Südafrika Informationen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Ausflugsziele

 

 Städte

 

 Inseln

 

 Special

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Garden Route

Die Garden Route ist eine Region an der Südküste Südafrikas und ein Muss für jeden, der dort Urlaub macht. Als touristisches Highlight des Landes wird sie jedes Jahr von Millionen Touristen bereist.

Sie beginnt im Osten mit dem Tsitsikamma Coastal National Park und endet im Westen auf der Höhe Still Bay. Auf dem ungefähr 750 km langen Küstenstreifen findet man unzählige malerische Buchten, einsame weiße Sandstrände, hohe Kliffe, Felswände und zum Teil auch urweltliche Wälder oder Halbwüsten.

Die Garden Route ist ein ganz besonderes Naturerlebnis und hat viele touristische Attraktionen zu bieten. Auf verschiedenen Touren kann man Nationalparks, Scenic Routes, Wanderwege und vieles mehr erleben und erkunden.

Der Name Garden Route (Afrikaans: Tuinroete) stammt aus der Zeit der Besiedlung dieser Region. Für die ersten europäischen Forscher und Entdecker war die Gegend im Vergleich zum Binnenland fruchtbar und grün und kam ihnen daher wie ein Garten Eden vor. Allderdings ist diese Bezeichnung eher historisch zu verstehen. Zwar gibt es an der Südküste Südafrikas eine beeindruckende Vegetation. Die verlockende Annahme, dass das ganze Jahr über bunte Blumenteppiche die Straßen säumen, stimmt jedoch so nicht.

Allerdings sorgen ein mediteranes Klima, tropische Niederschlagsmengen und fruchtbare Böden dafür, dass an der Garden Route alles zu gedeihen scheint.

Entlang der Garden Route gibt es unzählige interessante Orte, für die sich ein Stopp durchaus lohnt.
Besonders die küstennahen Hauptorte Mossel Bay Plettenberg Bay oder George sind einen Besuch wert.

Neben der herrlichen Landschaft, den einladenden Ortschaften und malerischen Stränden machen auch die Straßen und Pässe, die sich durch die Gegend ziehen, den besonderen Reiz der Garden Route aus.
Auch an den weniger befahrenen Seitenstraßen finden sich oft verborgene Schätze der Region.

Die Flore und Fauna der Garden Route kann man am eindrucksvollsten in einem der zahlreichen Nationalparks entlang der Strecke bestaunen.

Im Addo Elephant National Park bei Port Elizabeth bekommt man beispielsweise die seltene Gelegenheit, in einem malariafreien Gebiet eine Safari zu machen und wildlebende Elefanten zu beobachten.

Ausserdem können in der Zeit von Ende Juli bis Anfang Dezember entlang der Küsten Südafrikas regelmäßig Wale Wale beobachtet werden.

Insgesamt lässt sich die Garden Route als eine äußert vielseitige und abwechslungsreiche Region beschreiben, die Urlaubern ein besonderes Naturerlebnis bietet. Je nachdem, wieviel Zeit man zur Verfügung hat, kann man auf mehr oder weniger ausgedehnten Routen das Land erkunden und einen unvergesslichen Urlaub verbringen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Südafrika